Verbunden im Einsatz für familienfreundliche Politik
Christina Schönenberger, Monika Lehmann und Felix Bischofberger, CVP-Leute aus der Region, stellen sich den Wahlen in den Nationalrat. Man lernte sie bei Wurst, Brot und Getränken auf der Freizeitanlage Kellen in Goldach kennen. Parteipräsident Beat Ulrich von der CVP Goldach führte das von politisch Interessierten intensiv genutzte Gespräch auf der Freizeitanlage Kellen. Die Steuerberaterin aus Mörschwil, die Kindergärtnerin aus Rorschacherberg und der Altenrheiner Postunternehmer sind eigene Persönlichkeiten. Das Engagement für eine familienfreundliche Politik verbindet sie.

Christina Schönenberger wünscht sich, dass sachbezogen und mit Respekt politisiert wird. Neben der Familienpolitik ist ihr die konsequente Integration der Ausländer wichtig, ohne dass sie dafür SVP-Initiativen braucht. Sie lobt die Familienpolitik im Kanton und kämpft für die Abschaffung der Heiratsstrafe. Leute, die sich für die Hochzeit entscheiden, sollen deshalb nicht steuerlich schlechter dastehen.

Monika Lehmann-Wirth ist Kindergärtnerin, Mutter von inzwischen erwachsenen Buben und Tochter einer im Altersheim lebenden Mutter. Sie weiss, was junge Menschen bewegt und wie sich betagte Menschen ein Alter in Würde vorstellen. Sie hat in der CVP für die steuerliche Begünstigung von Familien mitgekämpft, will sich für bessere Bedingungen für die Vereinbarung von Beruf und Familie und für den Ausbau der Elternbildung einsetzen.

Der sozialpolitisch engagierte Postunternehmer Felix Bischofberger ist Vizepräsident des Kantonsparlamentes. Er weiss um die Probleme privater Gymnasien, um die Bedeutung bedarfsgerechter Mittagstische und der Infrastrukturen für den Breitensport. Bei der Wahl in den Nationalrat würde er das Nebeneinander beider Positionen prüfen, im Bedarfsfall Bern bevorzugen.

(St. Galler Tagblatt, 27. August 2011) >zurück