CVP-Regionalpartei ist trotz Turbulenzen auf Kurs
Die CVP-Regionalpartei Rorschach sei ihrem Bestreben, möglichst immer und überall präsent zu sein, 2010 nachgekommen, betonte Präsident Felix Bischofberger an der Hauptversammlung im «Haus zum Seeblick». Den zahlreichen Parteiangehörigen bot sich das Altersheim an der Heidenerstrasse auf vielfältige Weise an: Auf der Aussichtsterrasse wurde bei idealem Sommerwetter der Apéro serviert, im Garten grillierte man Bratwürste und im Saal schliesslich erledigte man die Versammlungsgeschäfte. Dazwischen liess man sich durch Geschäftsführer Hans Rudolf Dürst das moderne Altersheim der Gemeinde Rorschacherberg mit seinen 56 Plätzen für Senioren vorstellen, das eben einer Erneuerung unterzogen worden war.

Das zurückliegende Berichtsjahr war für die CVP-Regionalpartei des Parteiwechsels von Nationalrat und Stadtpräsident Thomas Müller wegen zu Turbulenzen gekommen, auf welche man lieber verzichtet hätte. Präsident Kantonsrat Felix Bischofberger erinnerte denn auch bevorzugt an die Neujahrsbegrüssung in Goldach und den erfolgreichen Einsatz der Partei für die Wahl von Benedikt Würth zum Regierungsrat. Dazu war man an Podiums-Anlässen zur Abstimmung über die Waffenverbots-Initiative in Staad und zum Seeuferweg in Rorschacherberg präsent. Der Vorstand ist auch überzeugt, dass auf den beiden Nationalratslisten der Partei und jener der CVP-Jungpartei gute Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen vom kommenden Herbst vorgeschlagen werden, und appellierte an die Parteimitglieder, an die Urnen zu gehen, um Eugen David wieder in den Ständerat und mindestens drei St. Galler CVP-Persönlichkeiten in den Nationalrat zu delegieren. Das Dreierteam aus der Region Rorschach – Felix Bischofberger, Monika Lehmann und Christina Schönenberger – will sich an zwei Samstagen im September in sämtlichen Gemeinden mit Ortsparteien vorstellen und Unterschriften für die CVP-Initiativen sammeln.

Der von Marianne Roos vorgelegten Rechnung mit einem Gewinn wurde zugestimmt und auch die erneuerten Statuten passierten beinahe diskussionslos. Die Regionalpartei Rorschach wird den neuen Statuten gemäss an einer der nächsten Zusammenkünfte Kandidatinnen und Kandidaten für die Ressorts Präsident, Politik, Finanzen, Kommunikation und Wahlen/Personelles vorschlagen. Gesucht sind auch ein Leiter und Mitglieder für den Wahlstab der Kantonsratswahlen.
(St. Galler Tagblatt, 29. Juni 2011) >zurück