Zustimmung für Projekte der Kirche
Altenrhein. Grosse Projekte für Pfarrhaus und Kirchplatz standen an der Altenrheiner Kirchbürgerversammlung zur Debatte. 15 Prozent der Stimmberechtigten stimmten allen Vorlagen zu. Schon in der Einleitung wurde klar, dass sich mit der diesjährigen Rechnungsgemeinde in Altenrhein vieles ändern würde. Präsident Felix Bischofberger sprach Klartext: «Ich begrüsse alle zur letzten Kirchbürgerversammlung in dieser Form. Ab 2012 werden die fusionierten Kirchgemeinden Altenrhein, Buechen-Staad und Thal gemeinsam zur Rechnungsgemeinde von Katholisch-Thal eingeladen.» Bis dahin steht noch ein arbeitsreiches Jahr bevor. Die letzten grossen Projekte in eigener Regie sollen bewilligt werden. Ab kommendem Sommer soll das Pfarrhaus einer Gesamtsanierung unterzogen werden. Geplant sind eine verbesserte Wärmedämmung, der Einbau einer zusätzlichen 3 1/2-Zimmer-Wohnung, besseres Raumangebot für das Sekretariat, Umstellung auf Gasheizung und der Umbau des Pfarreiheims. Die Diskussion über dieses 994 000 Franken teure Projekt wurde vor allem an der Vorversammlung geführt. Nach wenigen konstruktiven Voten fand die Vorlage einhellige Zustimmung.

Der Raum zwischen Pfarrhaus und Kirche soll zu einem eigentlichen Dorfplatz umgestaltet werden. Dafür sind Anpassungen zur Verkehrsberuhigung und ein besserer Zugang zum Urnenfriedhof nötig. Auch optisch soll der Platz durch eine einheitliche Pflästerung aufgewertet werden. Parkplätze werden umplatziert; neue kommen keine dazu. An diesem Projekt beteiligen sich die Ortsgemeinde Altenrhein und die Politische Gemeinde Thal. Den Kosten von 188'000 Franken stimmten die Kirchbürger geschlossen zu. Bis Ende Jahr wird die Kirchgemeinde Altenrhein aufgelöst und in die katholische Kirchgemeinde Thal integriert. Mit den Gesamterneuerungswahlen im Herbst ist eine neue Verwaltung zu wählen mit Vertretungen aus allen drei Pfarreien. Um die Kontinuität zu gewährleisten, sind Felix Bischofberger als künftiger Präsident und Pirmin Meier – noch Präsident in Thal – als Vizepräsident zur Wahl vorgesehen.

Die Vorbereitungen der Seelsorgeeinheit Buechberg laufen auf Hochtouren. Seit Anfang April ist die neue Gottesdienstordnung eingeführt. Ende Mai wird das neue Pfarrblatt (Innenteil des PfarreiForums) eingeführt, und bis Ende Jahr soll auch die Homepage stehen. Die Einführung der Seelsorgeeinheit durch Bischof Markus Büchel ist Mitte 2012 vorgesehen.
(St.Galler Tagblatt, 7. April 2011) >zurück